Neues Boot für große Erfolge

4. August 2009 | NNN – Rostock

Großer Auflauf herrschte kürzlich auf dem Gelände des Rostocker Kanu-Clubs (RKC) an der unteren Warnow. Die Kinder der Trainingsgruppe um Übungsleiterin Susanne Möller bestaunten ein neues silbergraues Zweier-Kajak-Rennboot. Wenig später war dieses Schmuckstück dann Eigentum der Kanu-Kids des Rostocker Vereins. Im Namen der Ospa-Stiftung, mit deren Hilfe das neue Boot angeschafft werden konnte, vollzog Vorstandsmitglied Katrin Stüdemann symbolisch den Stapellauf. Nachdem zwei Jungen der Trainingsgruppe die Probefahrt absolviert hatten, traute auch sie sich in das neue Kajak. Gemeinsam mit Gordan Harbrecht, dem norddeutschen Meister im K 1, fuhr sie einige Runden auf der Warnow und kam trockenen Fußes wieder an Land. Auch Vereinschef Karsten Waßmer zollte ihr für diese Leistung Beifall. “Für uns ist solch eine Unterstützung ganz wichtig. So können wir die intensive Arbeit besonders mit unseren Sportlern weiter verbessern”, meinte der Präsident.

Der Rostocker Kanu-Club, der im nächsten Jahr seinen 60. Gründungstag begeht, hat derzeit fast 300 Mitglieder und ist im Nachwuchsbereich Olympiastützpunkt. Rund 60 Jugendliche trainieren dort mit dem Ziel, an Rostocker Kanutraditionen vergangener Zeiten mit Olympiasiegen und Weltmeistertiteln anzuknüpfen. “Das ist sicher noch ein langer Weg, aber mit Gordan Harbrecht im Einer-Kajak und Jens Martens im Einer-Canadier haben wir derzeit zwei sehr hoffnungsvolle Talente”, sagt der Vereinschef.

Print Friendly, PDF & Email