RKC erfolgreich beim 1000 5. Seen Marathon

Am Wochenende vom 18./19.09.2010 spielten sich auf der Mecklenburger Seenplatte wahrhaft eigenartige Dinge ab: die sonst so ruhigen Seen und Flüsse wurden von überdurchschnittlich vielen Paddlern befahren.

Wer noch genauer hinsieht, erkennt an jeder Ecke High-Tech Materialien, vom schnittigen Wanderkajak bis zum Vollcarbonpaddel aus dem  Kanurennsportbereich. Sogar die Boote von gemütlich umherfahrenden Wanderpaddlern sind mit Startnummern beklebt. Das lässt nur einen  Schluss zu: auch in diesem Jahr veranstaltet BiberTours an der Diemitzer Schleuse den nunmehr 5ten 1000-Seen Marathon. Eingeteilt in Klassen, wie Rennboot, Wanderboot, 1er/2er Kajak oder unterschiedliche Formen von Canadiern, gehen hier gemütliche Wanderpaddler, sowie leistungsambitionierte Rennkanuten auf Strecken von 21km, 42km und 62km an den Start.

Wie bereits in den vergangenen Jahren, beteiligte sich auch in diesem Jahr der Rostocker Kanu-Club mit mehreren Sportlern sehr erfolgreich an dieser Veranstaltung. Andre Rusch zeigte mit seinem modifizierten  Wanderboot beim Halbmarathon eine beeindruckende Vorstellung. Er paddelte die 21km in einer Zeit von 01:42:41und gewann somit die  Gesamtwertung vor einem 2er Rennkajak des Stralsunder Kanu Club (01:42:57).  Auch auf der klassischen Marathondistanz war der RKC vertreten: Marco  Kautz paddelte in seinem Rennkajak in einer Zeit von 04:14:00. Auf Grund  des hohen Wellengangs und starken Windes vor allem auf den Seen, hatte Marco in seinem sehr kippeligen und gerademal 34cm breiten Boot mit einigen Problemen zu kämpfen. Trotzdem er in der engen und zugewachsenen Schwaanenhavel kenterte, konnte er nach einer anstrengenden Aufholjagd als schnellstes Rennboot über die 42km  triumphieren.

Auch Janek Röpke, Sieger in den vergangenen Jahren über 62km, hatte in seinem Rennboot mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Darüberhinaus rammte er mit seinem vollcarbon Rennkajak bei Kilometer 39km in einem engen und seichten Kanal einen massiven Ast, der seine Steueranlage stark  beschädigte. Trotz großer Anstrengungen musste sich Janek geschlagen geben und das Rennen abbrechen.

Die jüngeren Sportler des Rostocker Kanu-Clubs starteten in diesem Jahr unter der Führung von Paul Schnitzer, einem der Übungsleiter des Vereins, im berühmten “Zehner”: einem Großraumcanadier, der bis zu 12 Sportlern Platz bietet. Nach einem guten Start an der Diemitzer Schleuse  konnte sich der “Zehner” im vorderen Mittelfeld etablieren und jeder der  10-16 jährigen Sportler kämpfte verbissen gegen Wind und Wellen. Belohnt

wurde die Anstrengung nach 21km mit einer Zeit von 04:10:11. Trotz des  starken Windes, der hohen Wellen und der unfreiwilligen Badeeinheiten, war das Wochenende für alle Teilnehmer eine gelungene Veranstaltung.  Neben niedrigen Temperaturen in der Nacht und mehrmaligen Regenschauen  am Tag, ließen es sich die rund 300 Teilnehmer der Veranstaltung nicht nehmen, am Abend ausgelassen bei Feuer und Live-Musik ihre Leistungen zu  feiern. Auch am nächsten Tag konnte der eine oder andere mit etwas Glück

bei der großen Tombola begehrte Preise aus den Bereichen Kanu und  Outdoor gewinnen.

Der Rostocker Kanu-Club wird mit Sicherheit auch im nächsten Jahr zahlreich an dieser Veranstaltung teilnehmen. Vielleicht wird 2011 sogar das erste Mal ein Drachenboot mit Rostocker Sportlern an den Start gehen…

Text: Marian Röpke

Print Friendly, PDF & Email